Wann sollte ein elektronisches Gerät ersetzt werden?

Alte Waschmaschinen auf einem Platz
Photo by Janaya Dasiuk on Unsplash.

Ist Kurzlebigkeit immer schlecht? Ist Reparatur immer gut? Sollte nicht manchmal sogar ein funktionierendes Gerät ersetzt werden, um das Klima zu schonen?

Diese Fragen lassen sich aus Umweltsicht nicht pauschal über alle Gerätegruppen hinweg beantworten. Wie zum Thema Umweltbilanzen beschrieben wurde, hängt dies von mehreren Aspekten ab:

  • Liegt die Hauptumweltlast in der Herstellung oder in der Nutzung?
  • Wie effizient ist die Nutzung und wie viel effizienter werden Neugeräte?

Smartphones, Tablets & Notebooks - So lange wie möglich nutzen

Für mobile Elektronik wie Smartphones, Tablets und Notebooks ist klar, dass die Herstellung die Hauptumweltlast verursacht und der Energieverbrauch in der Nutzung vergleichsweise gering ist. Daher wird die Umweltlast durch die Nutzung – wenn überhaupt – kaum geringer als bei neuen Geräten. Sie sollten daher durch gute Pflege, sorgsamen Umgang und Reparatur so lange wie möglich erhalten werden.

Lampen - LED oder Glühlampe?

Lampen sind das genaue Gegenbeispiel: der CO2-Fußabdruck von Lampen wird fast ausschließlich durch ihren Stromverbrauch erzeugt [1] . Herkömmliche Glühlampen sollten daher ersetzt werden, selbst wenn sie noch funktionieren. Selbst bei mehreren Jahre alten LED-Lampen lohnt sich der Ersatz mit einer Lampe neuester Generation, da sich die Technologie und damit auch die Effizienz in den letzten Jahren noch verbessert hat. Für aktuelle LED-Lampen gilt das hingegen kaum noch: Kommende Lampen-Generationen können kaum noch effizienter werden, als die aktuellen Lampen sind.

Tipp: Einen guten Überblick rund um LEDs, Energiesparlampen & Co. bietet der Lampen-Ratgeber von co2online .

Waschmaschinen & Kühlschränke

Waschmaschinen und Kühlschränke sind ein Fall, der dazwischen liegt. Die Hauptumweltlast liegt in der Nutzungsphase, der Klima-Vorteil eines energieeffizienten Gerätes ist daher groß. Gleichzeitig ist der CO2-Fußabdruck in der Herstellungsphase aufgrund der Größe der Geräte und der vielen Materialien auch nicht gerade klein. Ob sich ein Geräte-Ersatz aus Umweltsicht lohnt, hängt daher stark von der Effizienzklasse [2] des neuen im Vergleich zum alten Gerät ab. Selbst bei den neuesten Geräten beträgt der Unterschied in der Energieeffizienz zum Teil bis zu 50%. Der Ersatz eines mehrere Jahre alten Gerätes, das beim Kauf im mittleren Effizienzbereich lag, mit einem aktuellen Hocheffizienzgerät mag sinnvoll sein. Wer beim alten Gerät aber schon auf die höchste Effizienz [3] gesetzt hat, muss sich diese Frage erst später stellen.

Tipp: Hilfreiche Infos zu den aktuellsten Energielabels und Energieeffizienzklassen von Geräten gibt es von der Verbraucherzentrale Hamburg und der Verbraucherzentrale NRW .

Kühlschränke machen das ganze Bild noch ein wenig komplexer. Hier gilt ebenfalls, dass es auf die spezifischen Effizienzen von Neu- und Altgerät ankommt. Hinzu kommt aber auch, dass die Geräte in der eigenen Küche durch Verlust von Kühlmitteln nach und nach an Effizienz verlieren. Das bestehende Gerät verbraucht also mit der Zeit bei gleicher Kühlleistung immer mehr Strom.

Tipp: Konkrete Hilfestellung kann hier die Umweltberatung Verbraucherzentrale des eigenen Bundeslandes * bieten.

Es kommt auf den Energiemix an!

Bei der Frage der Umweltbewertung von elektrischen Geräten spielt zusätzlich die Frage der Bewertung der Energiewende mit hinein. Einerseits wird (optimistisch gedacht) der deutsche Energiemix 2030 ein viel geringeres Treibhausgaspotential haben als heute. Gleichzeitig wird Energieeffizienz und die Reduzierung des Stromverbrauchs durch die zunehmende Elektrifizierung von anderen Bereichen (Verkehr, Industrie, smart home) immer wichtiger. Auch dieses komplexe Thema sollte bei langfristigen Entscheidungen nicht außer Acht gelassen werden. Ganz unabhängig vom Ersatzzeitpunkt, sollte daher im Falle einer Anschaffung immer auf höchste Energieeffizienz und eine suffiziente Nutzung geachtet werden.

*nicht in jedem Bundesland verfügbar.

Sprungmarke Literatur/Quellen

Literatur/Quellen

[1] LED, Energiesparlampe & Co – das große Beleuchtungs-FAQ, von co2online: https://www.co2online.de/energie-sparen/strom-sparen/energiesparlampen-leds/energiesparlampen-oder-led/#c143287

[2] Energielabel: Aus A wird D, von der Verbraucherzentrale Hamburg: https://www.vzhh.de/themen/bauen-wohnen-energie/energiesparen-im-haushalt/energielabel-aus-wird-d

[3] Beim Kauf einer Waschmaschine an den Stromverbrauch denken, von der Verbraucherzentrale NRW: https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/energie/strom-sparen/beim-kauf-einer-waschmaschine-an-den-stromverbrauch-denken-5891https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/energie/strom-sparen/beim-kauf-einer-waschmaschine-an-den-stromverbrauch-denken-5891

Zurück

Weitere Neuigkeiten

"Veggie-Day oder Ferienflieger Für die Klimawende braucht es einen Wertewandel" – Melanie Jaeger-Erben im Deutschlandfunk


von

Melanie Jaeger-Erben spricht im Deutschlandfunk-Beitrag zu Wertewandel für den Klimaschutz und über das Projekt "Lang lebe Technik". Dabei geht es darum, welchen Einfluss unsere Werte und Einstellungen auf die Klimawende haben. Wie lassen sich Werte verändern damit ein nachhaltiger Wandel gelingen kann?